• Produktbewertungen

    5.894 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • 45 Jahre Erfahrung

    Über 45 Jahre Erfahrung bei Dart, Kicker und Airhockey

  • 30 Tage Rückgaberecht

    30 Tage Rückgaberecht schnell und unkompliziert

Bye Bye, Automaten-Hoffmann. Hallo, Sportime! Automaten-Hoffmann ist jetzt Sportime » mehr erfahren

Anleitung

Stand-Up-Paddling - was ist das eigentlich? Wenn du dir diese Frage stellst, kläre ich dich gern auf dieser Seite auf. Außerdem erfährst du auf den folgenden Seiten, wie du dein Board richtig pflegst, es richtig aufpumpst und bekommst noch ein paar Tipps mit auf den Weg, die dir als SUP-Anfänger definitiv helfen werden. Viel Spaß beim Lesen und Paddeln!

 

Was ist die SUP-Geschichte? Woher kommt es die Sportart?

Stand-Up-Paddling ist wohl eine der aktuell gefragtesten Trendsportarten. Eigentlich wurde das Stand-Up-Paddling auf Hawaii entwickelt. Die Geschichte des Sports geht aber zurück auf die Polynesier. Diese paddelten damals stehend auf ihren Kanus nach Tahiti, um fischen zu können. Auf Hawaii dagegen nutzten in den 50er Jahren vor allem Surflehrer die Möglichkeit, um ihre Gruppen besser im Blick zu haben. Später wurden die Surflehrer dann sogar als "Fotografen" eigesetzt, weil viele Surftouristen den Wunsch hatten, auf dem Wasser fotografiert zu werden. Auch dazu nutzten die Lehrer ihre stehende Position. Ende der 70er Jahre nahm der Trend allerdings ab. Als die Longboards dann kürzer und wasserdichte Kameras entwickelt wurden, verlor das SUP-Surfen an Bedeutung und nur wenige Pioniere blieben dieser Sportart treu und nutzten ihr Paddel weiterhin.

 

Wie wurde SUP so populär?

Im Jahr 2000 verhalf eine Gruppe bekannter Surfer der Sportart zu neuer Popularität. Sie kamen auf die Idee, die Tandem Boards als Workout zu nutzen. Dabei merkten sie schnell, dass SUP mit viel Spaß verbunden ist und welches Potential in der Sportart steckt. Durch die medialen Einflüsse bekamen sogar Hollywoodstars wie zum Beispiel Cameron Diaz oder Jennifer Aniston von dieser Sportart etwas mit und nutzen sie seitdem, um ihre Fitness zu verbessern. Die Materialentwicklung trug letztlich ebenfalls noch einen großen Teil dazu bei, dass die Sportart einen absoluten Trend ausgelöst hat. Es ist mittlerweile kinderleicht, sein Board im Kofferraum zu verstauen und sich auf den Weg in Richtung Wasser zu machen. Wenn du nun noch wissen möchtest, wie auch du mit SUP starten kannst, schau' dir auf jeden Fall die nächsten Seiten an!